Neue Materialsponsoren für 2017

Ich freue mich, dass ich in der kommenden Saison mit neuem Material am Start sein werde! Durch die Unterstützung von Liquidsports werde ich auf Point-7 und NoveNove antreten. Nach ersten Tests freue ich mich auf die Events - und das frühe Angleiten mit dem Slalommaterial nach den Halsentonnen!

Mein langjähriger Sponsor Ultramarin bleibt mir treu und wird mich auch in 2017 unterstützen. Danke an alle Partner und Sponsoren für das Vertrauen in mich!

 

_____________________________________________________________________

 

 

Guter Saisonabschluss 2016

Nach einer krankheitsbedingt durchwachsenen Saison 2016 konnte ich beim Deutschen Windsurfcup am Schönberger Strand zu einem guten Saisonabschluss surfen. Ich erreichte das Podium mit einem Dritten Platz in der Gesamtwertung.

 

Die nationale Wettkampfsaison ist nun abgeschlossen - aber nach der Saison ist vor der Saison! Ich freue mich auf ein ordentliches Aufbautraining und die nächste Saison :)

 

 

_____________________________________________________________________

 

#Racing #Action #Ultramarin #GA Sails #Tabou #XCEL

 

_____________________________________________________________________

 

Deutscher Vizemeister 2015

Mit einer Serie von sechs Regatten wurden die Rennen um die Deutsche Meisterschaft in dieser Saison ausgetragen. Die Wettkämpfe bestehen aus den Disziplinen Racing und Slalom. Obwohl ich mich grundsätzlich mehr im Racing zu Hause fühle, wo ich meine Erfahrung durch Taktik mehr zur Geltung bringen kann, lief es 2015 auch im Slalom sehr gut. Den Grundstein für meinen Erfolg konnte ich bereits im ersten Rennen auf Fehmarn legen, wo ich den zweiten Platz belegte.

In Kühlungsborn holte ich wieder einen dritten (Racing) und vierten Platz (Slalom). Auf Norderney verpasste ich das Podium mit Rang vier im Racing knapp. Beim letzten Event am Schönberger Strand gab es ein windloses Wochenende. Während ich in den Jahren zuvor am Ende meist noch mal den Wind herbeisehnte, konnte ich dieses Mal gelassen sein. Denn auch ohne Punkte am letzten Wochenende steht am Ende ein Topergebnis!

In der Gesamtwertung im Racing wurde ich Zweiter, im Slalom Vierter und in der Saison-Gesamtwertung („Overall“) bestehend aus beiden Disziplinen ebenfalls Zweiter. Somit bin ich zweifacher Deutscher Vizemeister im Windsurfen!

Nur den Profi Vincent Langer konnte ich nicht hinter mir lassen, der wurde zum wiederholten Male Deutscher Meister.

Es ist in beiden Disziplinen super gelaufen, ich war während der gesamten Deutschen Meisterschaftsserie immer topmotiviert!

 

_____________________________________________________________________

 

Platz zwei beim Saisonopening auf Fehmarn

Vom 01. bis zum 03. Mai hat das Saisonopening der Deutschen Meisterschaftsserie auf Fehmarn stattgefunden.
Insgesamt sind 111 Starter bei der Regatta, bestehend aus den Disziplinen Kursrennen und Slalom, an den Start gegangen.
Für mich ein sehr spannender Wettkampf - die erste Regatta der Saison ist immer eine ausschlaggebende Leistungsermittlung.

Nach drei Kursrennen und drei Slalomrennen konnte ich sowohl in der Disziplin Kursrennen als auch in der Gesamtwertung (über beide Disziplinen) den zweiten Platz belegen! Ein für mich sehr guter Start in die junge Saison 2015.

Die nächsten anstehenden Events im Mai sind ein Euro-Cup auf Sylt und das White Sands Festival auf Norderney.

 

_____________________________________________________________________

 

Racingsieger DWC Kühlungsborn

Kühlungsborn war mal wieder eine sehr intensive Regatta.
Drei Tage lang wurden wir auf der Ostsee vor Kühlungsborn beim Deutschen Windsurfcup mit Wind verwöhnt. Dadurch konnten wir 8 Wettfahrten in der Disziplin Formula Windsurfing und drei komplette Slalom-Eliminations absolvieren. Körperlich wurde mir dadurch alles abverlangt.
Vor allem der Samstag war ein überragender Tag - ich konnte alle 5 Kursrennen gewinnen!
Insgesamt konnte ich im Racing siegen und in der Gesamtwertung aus Racing und Slalom den 2. Platz belegen!

 

_____________________________________________________________________

 

Dritter beim White Sands Festival

In der Gesamtwertung bestehend aus Formula Windsurfing und Slalom konnte ich mir auf der Nordsee vor Norderney den dritten Platz erkämpfen!

Weitere Infos und Bilder auf www.windsurfcup.de

 

_____________________________________________________________________

 

Training in Kitzeberg

Gute Trainingssession mit Jo Schade und Jens Möller in Kitzeberg in der Kieler Förde. Das neue Material läuft richtig gut!

 

_____________________________________________________________________

 

Sieg im Racing beim Surf Opening Fehmarn

Nach vier Regattatagen auf der kalten Ostsee konnte ich mich beim Surf Opening Fehmarn über den Sieg in der Formula Windsurfing freue!
Durch Platz 1 im finalen Kursrennen konnte ich mir den Disziplinensieg sichern.
Im Slalom belegte ich den fünften Platz.

 

Ein für mich wirklich guter Start in die Saison 2014!

 

_____________________________________________________________________

 

Sieger der Formula Windsurfing im DWC 2013

In der Jahresgesamtrangliste der höchsten Deutschen Regattaserie, dem Deutschen Windsurfcup, konnte ich in diesem Jahr erstmalig eine Disziplinwertung gewinnen! In der Formula Windsurfing belege ich dort für die Saison 2013 den ersten Platz! In der Gesamtwertung aus allen Disziplinen landete ich auf Rang 2.

 

_____________________________________________________________________

 

Surftour von Kiel in die Schlei

Nach der Inselumrundung „Round Norderney“ hatte ich Blut geleckt, was das Tourensurfen angeht. Aussgestattet mit Handy und GPS startete ich zusammen mit Jo bei Sonne und leichtem Wind aus Ost in Strande. Los gings vorbei am Bülker Leuchtturm in Richtung Nord-West auf tiefem Downwindkurs. Auf den ersten 40 Kilometern machten wir lediglich drei Halsen, so dass die Oberschenkel bei zunehmendem Wind ordentlich brannten. Die Schleimündung in Sicht nahmen wir Kurs auf die Einfahrt der Schlei. Auf der offenen Ostsee wurden die Bedingungen bei über 20 Knoten Wind und über einem Meter Welle mit den großen Segeln sportlich – angekommen in der Schlei hieß es dann Heizen auf feinstem Flachwasser. Nach einem Eis zur Stärkung kreuzten wir auf bis auf die offene Ostsee. Der längste Schlag folgte: Von der Schleimündung über Damp und Waabs zurück nach Kiel. Ein super Trip mit einmaligen Eindrücken vom Wasser und über 100 gesurften Kilometern auf dem Tacho.

 

_____________________________________________________________________

 

Round Norderney

Auf Norderney hat eine Regatta der etwas anderen Art für 20 geladene Teilnehmer stattgefunden. Der Startschuss für die Inselumrundung fiel an Land. Mit einem Sprint zum Material wurden die ersten Meter absolviert. Danach ging es weiter im Sprinttempo ins Wasser - Beachstart und GO! Auf dem Wasser war die 14 km lange Insel zu umrunden. Das Ziel wurde mit dem Material am Strand durchquert.

 

Im ersten Rennen lag ich im Fotofinish knapp hinter Vincent langer. Das zweite Rennen beendete ich auf dem fünften Platz. Insgesamt konnte ich damit den dritten Platz belegen. Vor mir landeten meine Reno-Teamkollegen Vincent Langer und Bernd Flessner.

 

_____________________________________________________________________

 

Zweiter beim DWC in Boltenhagen

Nach drei spannenden Wettkampftagen ist der DWC Boltenhagen zu Ende gegangen. Mit einem Laufsieg konnte ich in die Regatta an der Ostsee starten. Am Ende wurde ich schließlich zweiter hinter Helge Wilkens. Die Bedingungen waren wie man es aus Boltenhagen kennt: ablandiger, böiger und stark drehender Wind.

Als nächstes steht die Regatta "Round Norderney" an, bei der um die Insel Norderney gesurft wird.

 

_____________________________________________________________________

 

Sieg im Racing auf Fehmarn

Beim DWC auf Fehmarn belegte ich den zweiten Platz  in der Gesamtwertung!
Im Racing konnte ich drei der vier Wettfahrten gewinnen und in dieser Disziplin siegen!
Im Slalom wurde ich vierter.
 

 

_____________________________________________________________________

 

Slalom-Weltmeisterschaft

Vom 08. bis 12. Mai fand mein erstes Highlight der noch jungen Saison statt. Auf Sylt bin ich bei den Weltmeisterschaften im Slalom angetreten. Das voll besetzte Feld wurde in acht Vorläufe mit jeweils acht Windsurfern aus den verschiedenen Nationen aufgeteilt. Jeweils die ersten vier aus den einzelnen Läufen konnten sich für die nächste Runde der Elimination ins Viertelfinale, Halbfinale und schließlich ins Finale qualifizieren.

In der ersten Elimination konnte ich bei ruppigen Bedingungen den 7. Platz im kleinen Finale (Looser-Final) erreichen – somit stand für mich nach der ersten Runde ein 15. Gesamtplatz in der Liste. Die zweite Elimination lief noch besser: Nach zweiten und dritten Plätzen in den Vorrunden konnte ich bis ins Winners-Final vorrücken. Bei bis zu 2,5 Meter hohen Wellen konnte ich dort den fünften Rang belegen. Ein optimaler Einstieg bei diesem Event für mich.

Vor dem letzten Veranstaltungstag lag ich auf dem siebten Rang, doch schließlich kam dann doch noch Pech ins Spiel. Nach einem Mastbruch war die dritte Elimination für mich vorzeitig beendet. Also hieß es noch einmal voll angreifen in der vierten und letzten Elimination. Die Vorrunde konnte ich mit einem zweiten Platz locker überstehen. Im Viertelfinale lag ich während des Rennens auf dem aussichtsreichen dritten Platz, der für die Qualifikation ins Halbfinale gereicht hätte. Nachdem die zweite Bahnmarke auf einem Amwindkurs und nicht auf dem im „Downwindslalom“ üblichen Raumwindkurs lag, verfehlte ich diese Bahnmarke zusammen mit drei weiteren Startern. Üblicherweise wird ein Rennen in so einem Fall immer abgebrochen und wiederholt – dieses Rennen wurde allerdings zu Ende gefahren. Auch durch meinen Protest konnte ich keine Wiedergutmachung erreichen und rutschte schließlich mit diesen Ergebnissen auf den 17. Gesamtrang ab. Dieses Ergebnis war für mich nach dem sehr guten Einstieg in die Regatta ein wenig enttäuschend – dennoch ist es für mich das beste Ergebnis, das ich bei einer Weltmeisterschaft bisher erreicht habe.

Parallel wurde bei diesem Event noch die Leichtwinddisziplin Formula Windsurfing in einer offenen Wertung des Deutschen Windsurfcups ausgetragen. Hier konnte ich mit dem dritten Rang das Treppchen erreichen.

 

_____________________________________________________________________

 

Schöner Beitrag auf SAT.1 zur WM auf Sylt (ab Minute 1:58).

 

http://www.sat1regional.de/aktuell/article/windsurf-world-cup-2013-startet-auf-sylt-115627.html

 

_____________________________________________________________________

 

Zum dritten Mal - Sportler des Jahres in Ravensburg

Am 15. Februar wurde ich im Konzerthaus in Ravensburg zum dritten Mal in Folge zum "Sportler des Jahres der Stadt Ravensburg" geehrt. Sportlerin des Jahres wurde die Läuferin Marie-Luise Heilig-Duventäster, Mannschaft des Jahres 2012 wurden die American Footballer des TSB Ravensburg - die Razorbacks. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung!

 

_____________________________________________________________________

 

Neue Materialsponsoren: Gaastra/Tabou

Nach einer erfolgreichen Zeit auf Starboard/Neilpryde freue ich mich sehr auf mein neues Material von Gaastra/Tabou in der kommenden Saison. Ross Williams hat ja nicht nur bei der WM in Lettland gezeigt, dass das Material Potential zum Siegen hat..!

Auf dem Formula-Board habe ich schon ein paar Sessions gehabt - das macht auf alle Fälle einen super Eindruck und scheint für mich ein Schritt nach vorn zu sein!

 

_____________________________________________________________________

 

Sieg beim "Racer of the Lake"

Vom 29. - 30. September fand am Steinhuder Meer der "Wolle Ricke Cup" statt. Dieses Event war der zweite und finale Tourstop des "Racer of the Lake 2012". Ich konnte dieses Event mit einem ersten Platz in der Formula Windsurfing und einem zweiten Platz im Slalom gewinnen. In der Formula Windsurfing konnte ich mit drei Laufsiegen Helge Wilkens auf den zweiten Platz verweisen.

 

Damit konnte ich in diesem Jahr beide Tourstops dieser Serie für mich entscheiden und mir den Gesamtsieg sichern.

 

_____________________________________________________________________

 

Vizemeister der DWC-Jahresrangliste!

Vom 7.-9. September fand in Kühlungsborn der finale Tourstop des Deutschen Windsurfcups 2012 statt. Bei diesem Event konnte ich den dritten Platz belegen.


Damit habe ich mir den dritten Platz in der Jahresgesamtrangliste des DWC im Racing gesichert!

In der Gesamtwertung, die aus Slalom und Racing besteht, belege ich den zweiten Platz hinter Vincent Langer, unglaublich...!

 

_____________________________________________________________________

 

Weltmeisterschaften in Lettland/Liepaja

In der Zeit vom 20. bis zum 26. August haben in Lettland in der Stadt Liepaja die Weltmeisterschaften in der Formula Windsurfing stattgefunden.

Insgesamt sind bei diesem Event 120 Starter auf dem Wasser gewesen.

Gestartet wurde zu Beginn des Events in zwei Fleets mit jeweils der Hälfte der Starter. Die ersten vier Rennen, die gefahren wurden, dienten der Qualifikation für die Gold- bzw. Silver- Fleet. Die besten 54 Windsurfer der Welt qualifizierten sich für die Rennen in der Gold-Fleet.

Mit vier sicheren Läufen in der ersten Hälfte meiner Flotte und meinem besten Einzelergebnis, einem neunten Platz, konnte ich mich für die Gold-Fleet qualifizieren.

Alle weiteren Läufe fanden ab dann für mich im Feld der 54 stärksten Windsurfer statt.

Mit drei Ergebnissen im zwanziger-Bereich und zwei Ergebnissen im dreißiger-Bereich platzierte ich mich am Ende des Events im ersten Drittel des Feldes, auf dem 33. Gesamtrang.

Für meine erste WM in dieser Disziplin bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Auf der Kreuz bin ich auch mit den Jungs auf den vorderen Plätzen konkurrenzfähig, meine Starts hingegen sind noch ausbaufähig.

 

_____________________________________________________________________

 

DWC Eckernförde: 2. Platz im Racing!

Beim Deutschen Windsurfcup in Eckernförde konnte ich in der Disziplin Racing den 2. Platz hinter Vincent Langer belegen. Es wurden insgesamt neun Wettfahrten gestartet, dabei konnte ich sieben Wettfahrten in den Top 3 finishen.

 

_____________________________________________________________________

 

4. Platz in der DM-Rangliste im Racing

Beim Finale der Deutschen Meisterschaftsserie auf Sylt in Westerland vom 25. - 29. Juli beendete ich als vierter Deutscher der Veranstaltung in der Diziplin Racing auch die DM-Rangliste auf dem vierten Platz. Zu Platz 3 fehlte mir in der Eventwertung ein einziger Punkt für die Bronze-Medaille.

In der Disziplin Slalom hatte ich durch mehrere nicht selbst verschuldete Crashes und einen Mastbruch Pech.

Insgesamt konnte ich somit mein Ziel für die Saison, die Top 3 zu erreichen, nicht ganz schaffen. Mit neuer Motivation starte ich jetzt erst recht in die nächsten Rennen.

 

_____________________________________________________________________

 

4. Platz im Racing in Boltenhagen

Beim Deutschen Windsurfcup in Boltenhagen konnte ich in der Formula Windsurfing den 4. Platz erreichen. In der Gesamtwertung zusammen mit der Disziplin Slalom wurde ich fünfter. Bei sehr böigen Winden konnten an allen drei Veranstaltungstagen Rennen gewertet werden.

 

_____________________________________________________________________

 

Training in Ägypten im Juni

In der ersten Juniwoche konnte ich die Pause zwischen dem White Sands Festival auf Norderney und dem Deutschen Windsurfcup in Boltenhagen nutzen, um eine Woche in Ägypten auf dem Roten Meer zu trainieren.

Fünf Tage mit gutem Wind konnte ich auf meinem Starboard Isonic 107 und meinem 7,8er Pryde Segel nutzen, um mich fit für die nächste Regatta zu machen.

 

 

_____________________________________________________________________

 

Dritter Platz beim Panasonic Windsurf Cup Norderney

Am Pfingstwochenende fand auf der Nordseeinsel Norderney der Panasonic Windsurf Cup statt. Im Feld der besten Deutschen Windsurfer konnte ich mir einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern.

Nach dem ersten Veranstaltungstag, an dem drei Wettfahrten absolviert wurden, lag ich auf dem sechsten Gesamtrang. In den weiteren fünf Rennen konnte ich mich mit mehreren dritten Plätzen unter anderem am deutschen Rekordmeister Bernd Flessner und am Flensburger Gunnar Asmussen vorbei auf den dritten Gesamtrang schieben. Die ersten beiden Plätze sicherten sich Vincent Langer und Sebastian Kördel.

 

_____________________________________________________________________

 

1. Platz am Steinhuder Meer

Vom 28. bis zum 29. April hat am Steinhuder Meer der erste Stop für die Regatta "Racer of the Lake" stattgefunden. Es konnten an den beiden Wettkampftagen vier Rennen in der Formula Windsurfing gefahren werden. Am Samstag waren mit bis zu 22 Knoten auf dem Wasser sehr anspruchsvolle Bedingungen für die 12 Quadratmeter großen Segel in der Disziplin Formula Windsurfing. Am Sonntag konnte dann bei Wind am unteren Limit noch ein weiteres Rennen stattfinden. Mit zwei Laufsiegen konnte ich die Regatta gewinnen.

Ein guter Einstieg in meine Wettkampfsaison 2012!

 

Ab dem 16. Mai findet für mich mit den Europameisterschaften auf Sylt in der Formula Windsurfing das nächste Event statt.

 

 

_____________________________________________________________________

 

Training in Kiel/Strande

 

_____________________________________________________________________

 

"Sportler des Jahres" in Ravensburg

Am 24. Februar hat im Ravensburger Konzerthaus die Sportlerehrung stattgefunden. Ich wurde für meine Leistungen in der Saison 2011 zum zweiten Mal in Folge zum „Sportler des Jahres“ der Stadt Ravensburg ausgezeichnet!

 

_____________________________________________________________________

 

Training in Ägypten

Nachdem der Worldcup auf Sylt nach 10 Tagen Flaute ohne Ergebnis zu Ende gegangen ist, war für mich die Saison 2011 beendet.

Mit dem Saisonende 2011 steht gleichzeitig die Vorbereitung für die Saison 2012 an. Kurz vor Beginn meines Masters an der Uni Kiel hatte ich noch die Möglichkeit für ein 14-tägiges Training in Ägypten. Dabei blies an zwölf von 14 Tagen gleichmäßiger Wind - optimal um eines meiner neuen 2012er Slalomboards zu testen: den Isonic 117wide. Das Board ist superschnell - ich freue mich schon auf die Wettkämpfe darauf im nächsten Jahr!

 

_____________________________________________________________________

 

Neues Trainingsgerät: BGT-31

Mit meinem neuen BGT-31 habe ich das optimale Trainingsgerät, um noch mehr aus meinem Windsurfmaterial und mir herauszukitzeln. Dabei können Geschwindigkeit und andere wichtige Funktionen direkt auf dem Wasser abgelesen werden, aber auch nach der Session ausgewertet und auf Google Earth geplottet werden. Die Messwerte sind dank Doppler-Messung sehr genau.

Auch für Sportarten an Land wie Skifahren oder Mountainbiken eignet sich das BGT-31 hervorragend. 

Danke an Angelo Fumagalli von GOGPS.CH für die Unterstützung!

 

_____________________________________________________________________

 

Vierter beim DWC Eckernförde

Am vergangenen Wochenende hat in Eckernförde am Südstrand ein Tourstopp des Deutschen Windsurfcups stattgefunden und damit fiel auch der Startschuss für die neue Regattasaison 2011/2012.

Motiviert nach meinem erfolgreichen letzten Regattawochenende am Schweizer Silvaplana See freute ich mich nun auf den deutschen Tourstopp auf der heimischen Ostsee, wenn mir auch die örtlichen Wind- und Wetterbedingungen in der Eckernförder Bucht im Vorfeld etwas Bauchweh bereiteten. Häufig hat man zu dieser Jahreszeit mit Seegras und böigen Winden zu kämpfen.

Wiedererwartend konnten wir aber bereits am Freitag drei Slalomeliminations bei guten Bedingungen starten und das Regattawochenende auch am Samstag bei strahlendem Sonnenschein und starkem Formulawind mit drei Kursrennen fortsetzen.

Leider blieb ich an diesem Wochenende von Materialbruch nicht verschont. Bereits im ersten Kursrennen brach mir der Mast, wodurch mein Segel zerstört wurde, so dass ich für die folgenden Rennen auf ein größeres Segel umsteigen musste. Dies erwies sich für die Windverhältnisse allerdings als sehr groß, so dass ich am Limit surfen musste. Dennoch konnte ich mich im letzten Rennen durchsetzen und erreichte den dritten Platz.

Am Ende des Regattawochenendes erzielte in der Gesamtwertung den vierten Platz, mit dem ich aufgrund meines Materialbruchs zufrieden sein kann.

Die Rennen des Deutschen Windsurfcups sind mit dieser Regatta für das Jahr 2011 beendet. Zurzeit versuche ich, eine Wildcard für die Teilnahme am Worldcup auf Sylt zu bekommen, um in diesem Herbst auf der Nordseeinsel mit den erfolgreichsten internationalen Fahrern starten zu können. Der Worldcup Sylt ist die größte und höchstdotierte Windsurfregatta weltweit.

 

_____________________________________________________________________

 

Dritter beim Engadinmarathon 2011

Der Engadinmarathon 2011 bestand aus einem Kurs mit vier Runden über den gesamten See. Mit einer nicht optimalen ersten Startkreuz begann für mich das Rennen über die Marathondistanz. In der dritten Runde konnte ich mich dann schließlich bis ans Heck des am Ende zweitplatzierten Richard Stauffacher herankämpfen. Bei ähnlichem Speed musste ich auf der letzten Runde alles riskieren und wählte einen anderen Weg zur Luvtonne. Leider ging der taktische Plan dann durch die am Silvaplana See bögigen Bedingungen nicht ganz auf, so dass ich auch auf dem anschließenden Downwind mich nicht mehr weiter nach vorn schieben konnte. Am Ende blieb ich auf dem dritten Rang. Sieger wurde Basti Kördel. 

 

_____________________________________________________________________

 

Schweizer Vizemeister 2011

Bei den Schweizer Meisterschaften am Silvaplana See konnte ich mit dem zweiten Platz in der Formula Windsurfing und einem dritten Platz im Slalom den Vizemeistertitel erringen. An zwei der drei Wettkampftage war der Wind optimal um auf dem knapp 2000 Meter hoch gelegenen See im Engadin Wettfahrten mit gutem Wind bis 28 Knoten auszutragen. Vier Slalomeliminations und fünf Kursrennen (1, 3, 2, DNF, 2) wurden ausgetragen.

 

_____________________________________________________________________

 

Platz vier in der Jahresgesamtrangliste des DWC

Auf Sylt hat das Tourfinale des DWC 2010/2011 stattgefunden. In der Formula Windsurfing bin ich die Nummer vier in Deutschland.

 

_____________________________________________________________________

 

Zweiter Platz im Racing auf Norderney!

Vom 10. - 12. Juni hat auf Norderney der Panasonic Windsurfcup stattgefunden.

Es wurden vier Rennen in der Disziplin Racing und eine Slalomelimination ausgetragen. Im Racing wurde ich mit den Plätzen 3, 3, 1 und 6 zum ersten Mal beim Deutschen Windsurfcup Zweiter! Die ersten beiden Rennen wurden bei recht leichtem Wind mit 8 - 10 Knoten ausgetragen. Im dritten Rennen, bei dem der Wind in Böen bis 20 Knoten erreichte, konnte ich zeigen, dass sich mein Krafttraining im Winter gelohnt hat. Mit meinem zwölf Quadratmeter großen Segel konnte ich das Rennen klar gewinnen. Im vierten Rennen - mein Streichergebnis - hatte ich einen schlechten Start und musste mich aus der Abdeckung der Konkurrenz freikämpfen.

Im Slalom liefen die Vorläufe recht gut. Im Finale hatte ich ein zu großes Segel für den starken Wind gewählt. Ich wurde unglücklich Achter. Schade, dass keine weitere Slalomelimination stattgefunden hat, mit der ich mich hätte weiter nach vorn kämpfen können.

 

Alles in allem bin ich aber vor allem mit dem zweiten Platz im Racing sehr zufrieden.

 

_____________________________________________________________________

 

Platz vier beim DWC Fehmarn

Vom 28. - 30. Mai war ich beim Deutschen Windsurfcup auf der Ostseeinsel Fehmarn. Ich belegte dort den undankbaren vierten Platz – punktgleich mit Platz drei. In den drei gewerteten Kursrennen landete ich auf den Plätzen 2, 5 und 4. Im vierten gestarteten Rennen lag ich mit gutem Abstand nach hinten auf dem zweiten Platz. Kurz vor Ende der Wettfahrt wurde das Rennen leider wegen Unterschreiten des Windlimits abgebrochen. Für mich schade, da mir dieser Lauf einen sicheren Podestplatz im Feld der 59 Fahrer gebracht hätte. Nun gehe ich positiv gestimmt und voll motiviert in die Vorbereitung für die nächste Regatta, die bereits am kommenden Freitag in Pelzerhaken beginnt.

 

 

_____________________________________________________________________

 

Zweiter Platz am Steinhuder Meer

Vom 07-08. Mai hat am Steinhuder Meer die jährliche Clubregatta stattgefunden.

Im Feld der knapp 40 Fahrer, darunter 25 Starter des Deutschen Windsurfcups, konnte ich den zweiten Platz belegen.

Insgesamt wurden 5 Kursrennen und 6 Slalomrennen im Full-Fleet-System gewertet. In beiden Disziplinen konnte ich Rennen für mich entscheiden.

 

 

_____________________________________________________________________

 

Sportler des Jahres 2010 in Ravensburg

Im Rahmen der Ravensburger Sportlerehrung am 11. 03. 2011 wurde ich zum „Sportler des Jahres 2010“ gewählt!

__________________________________________________________________

 

Sturm in St. Peter Ording an der Nordsee

_________________________________________________________________

 

Gute Bedingungen vor der Haustür an der Ostsee in Kiel!

Fabian Mattes, Frontloop Kiel

__________________________________________________________________

 

Beim Engadinmarathon wurde ich Zweiter!

 

 __________________________________________________________________


Dritter beim Deutschen Windsurfcup am Schönberger Strand!

Fabian Mattes, Dritter beim Deutschen Windsurfcup am Schönberger Strand

Damit gehe ich als Dritter in der Gesamtwertung des Deutschen Windsurfcups in die Winterpause. In der Formula Windsurfing stehe ich mit dem Dritten Rang ebenfalls auf dem Podest.